Tag der offenen Tür 2017

Die Modellfluggemeinschaft Möwe Delbrück-Rietberg e.V. war am 1.Mai wieder einmal Anlaufpunkt.
Viele Gäste kamen zum Fluggelände am Pulsweg in Westenholz um den Modellflugsport live zu erleben.

Hermann Sackbrook übernahm das Briefing der Piloten und so konnten kurz nach 10 Uhr die ersten Pirouetten und Flugvorführungen durchgeführt werden.

Der Einladung der MFG Möwe waren gefolgt: Dr. Carsten Linnemann - MdB; Vinzenz Heggen - stv. Landrat; Brigitte Michaelis - stv. Bürgermeister Delbrück; Ludger Kleegraf - DMFV-Regionalleiter NRW II; Herr Linnemann, schon 2016 bei der "Regionalen Jugendmeisterschaft" am Pulsweg, nutze die Möglichkeit im Lehrer-/Schüler-Betrieb seine Fähigkeiten zum Modell-Hubschrauberpiloten zu testen.

Das etwas kühlere Wetter hielt die vielen Gastpiloten nicht davon ab, die teilweise weiten Wege auf sich zu nehmen um die MFG-Möwe beim Tag der offenen Tür aktiv zu unterstützen.


Besonders herauszuheben sind hier die Piloten Christian Neumann und Uwe Knoke vom MFG Ahlen, die Nachbauten von Hubschraubern im Maßstab ca. 1:2,5 zeigten.
Diese Modelle sind Einzelanfertigungen die imposant im Scale Betrieb geflogen wurden.

Louis Ludhoff der mit Vater und Bruder aus Hillbeck bereits die letzten Jahre dabei, war zauberte mit seiner Krill 2,60m Spannweite und der Smokeranlage, Loopings und Rollenkreise.
Auch er gehört und den Piloten die exellent im Rückenflug fast auf Bodenhöhe zum erstaunen der Besucher fliegen.

Da Modellflug auch etwas mit Modellbau zutun hat, kam in diesem Jahr Harald Booms aus Bocholt und brachte uns auf Modellflugplätzen sehr selten gewordene Tragschrauber mit.
Diese sind im Eigenbau entstanden und mit Spannweiten von 3,30m und einem Gewicht von 14kg ein Hingucker.

Für die Freunde der schnellen Modelle kam Philip Gschnitzer und hatte seinen Jet am Start. Eine Turbine mit 14kg Schub trieb das Modell mit ca.8,8kg gnadenlos vorwärts.
GPS gestützt fliegt das Modell mit 456 km/h schnell, welches Philip auch sehr gern und absolut professionell zeigte. Zuschauer und auch die fackkundigen Piloten am Platz staunten nicht schlecht.

Urlich Kappler lies es sich nicht nehmen mit Vorführungen im Fesselflug eine Sparte dieser Sportart zu zeigen, die nur sehr wenige in Deutschland betreiben. Dabei wird das Modell ohne Sender nur an zwei Drahtseilen im Kreis fliegend gesteuert.

Hermann Sackbrook flog mehrfach seine Kruk, die er jeweils bis an die Grenze mit Bonbons beladen hatte und anschließend im Flug auf die Startbahn regnen ließ. Viele Kinder freuen sich schon jedes Jahr auf diesen Punkt des Tages.


Auch der Rahmen war wieder gesteckt. Grill und Bierbude luden zum verweilen ein. Besonderes Lob gilt den Damen des Vorstandes, die wie immer das Festzelt schmückten und auch den Betrieb der Kuchentheke übernahmen.
Besonderen Dank gilt den Vereinsmitgliedern, die wie in jedem Jahr für die Organisation und Durchführung verantwortlich waren.

Alle Fotos sind hier im Link hinterlegt:
"Tag der offenen Tür 2017" (Dropbox).

Bericht:
Detlef Voß

Fotos:
Jule Voß
Detlef Voß